SPaCih

SmartPark City Hubs und virtuelle Infrastruktur

Hohe Schadstoffbelastungen, Staus, Lärmbelästigung und eingeschränkter Lebensraum in den Städten – die Logistik steht vor großen Herausforderungen. Um diesen auf innovative und nachhaltige Weise zu begegnen, entwickelt die Hochschule Niederrhein im Projekt SPaCiH gemeinsam mit der Sysplan Gesellschaft für Logistiksystemplanung mbH, der Universität Duisburg-Essen und der Ruhr-Universität-Bochum Lösungen für ein City- und Regio-Logistik-Netzwerk der Zukunft.

WAS IST EIN SPaCiH?
Bei einem SPaCiH handelt es sich um einen außerstädtisch gelegenen, intelligenten kombinierten Logistik- und Gewerbepark, als Teil eines landesweiten SPaCiH-Netzwerks mit der Zielsetzung einer nachhaltigen Güterverkehrsoptimierung und einer regionalen Kreislaufwirtschaft. Zusätzlich zur logistischen Umschlags- und Bündelungsfunktion dient es der Ansiedlung von Wertschöpfungsaktivitäten, in der Region für die Region.

LKW-Fahrten (> 3,5 t Nutzlast) in NRW von mehr als 300 km

generieren ca. 

0
Kilometer.

LKW-Fahrten unter 300 km generieren ca. 2 Mrd. Kilometer.

Ein SPaCiH-Netzwerk in NRW könnte also mit SPaCiH-Regionen mit einem Durchmesser von ca. 300km wirkungsvoll betrieben werden und bis zu 2/3 des LKW-Verkehrs substituierbar machen durch Bahn und Schiff.

SPACIH NETZWERK

EIGENSCHAFTEN EINES SPACIH

  • Multifunktionaler Logistik-Hub
  • Anbindung an Bahn und Binnenschiff
  • Bündelung von Gütern mittels neuer Unternehmenskooperationen
  • Nutzung nachhaltiger Verkehrsträger auf der letzten Meile
  • Koordination individueller Transportbedürfnisse mittels virtueller Infrastruktur
  • Identifikation und Nutzung von Synergien
  • Physischer Umschlagsplatz
  • Entstehung neuer Wertschöpfung
  • Neue Geschäftsmodelle der City Ver- und Entsorgung

Alle SPaCiH´s (in NRW) bilden ein Netzwerk. Das bedeutet, dass nicht nur organisierte logistische Relationen mit Bahn, Schiff und LKW bestehen, sondern auch ganzheitlich koordinierende Funktionen Synergien bewirken. Dieses Zusammenspiel wird durch das in jedem SPaCiH existente SPaCiH-Management getragen.

Die vom verteilten SPaCiH-Management bereitgestellte Kooperationsplattform ist eine logische netzwerkweite Einheit bzw. Funktion, womit verteilte Akteure End2End effizient interagieren können.

PROJEKTZIELE

„Nachhaltige Güterverkehrs-Optimierung und regionale Kreislaufwirtschaft durch SPaCiH“

Das Projekt SPaCiH beschäftigt sich mit der Entwicklung von untereinander vernetzten, außerstädtischen Logistik-Hubs. In diesen Verteilzentren werden Güter umgeschlagen und gebündelt, aber auch regional produziert. Die Hubs ermöglichen die Ansiedlung neuer Wertschöpfung sowie die Bereitstellung einer (flexiblen) Infrastruktur für neue Geschäftsmodelle der Cityversorgung.

Eine digitale Plattform dient zur Koordination der Transportbedürfnisse der Unternehmen, die auf nachhaltige Verkehrsmittel u. a. zur Versorgung der Innenstädte abgebildet werden.

Übergeordnetes Ziel ist die Entlastung der Straße. Der Fokus liegt auf der Region unterer Niederrhein und westliches Ruhrgebiet.

BETRACHTETE GÜTERVERKEHRSSTRUKTUR

  1. Regio/City-Logistik
  2. Netzwerk-Logistik

Wenn Sie Interesse an Neuigkeiten und Veranstaltungen zu SPaCiH haben, melden Sie sich gerne zu unserem Newsletter an. Sie können sich jederzeit wieder austragen.